Ist die Alternativmedizin wirklich eine Alternative? Und wenn ja, eine Alternative wozu?

Wir alle wissen sofort, dass wir von der Naturheilkunde sprechen, wenn wir das Wort „Alternativmedizin“ hören. Wer mich etwas besser kennt, weiss, dass ich gern Wortspiele mache und dem wahrsten Sinne des Wortes nachgehe. Also habe ich mir auch mal überlegt, was es wirklich bedeutet, wenn die Naturheilkunde eine Alternative ist. Müssten wir dann sagen:

• Sie können selbstverständlich Blutverdünner nehmen. Alternativ könnten Sie sich aber auch bewegen.

• Sie können sich den Magen verkleinern lassen. Alternativ könnten Sie es aber auch mit gesunder Ernährung probieren.

• Sie können Schlafmittel nehmen. Alternativ können Sie eine Entspannungsmethode lernen oder einen Spaziergang an der frischen Luft machen.

• Sie können Medikamente gegen Ihre Diabetes nehmen. Alternativ könnten Sie aber auch Ihre Ernährung umstellen. usw. usw. …

Aber auch umgekehrt will es nicht so richtig funktionieren.

• Wenn Sie einen Herzinfarkt haben, ist Weissdorn echt keine Alternative zur Notfallversorgung.

• Wenn Sie sich den Arm brechen, würde ich kein Kraut auf den Bruch legen und warten, dass er exakt zusammenwächst.

Sie sehen es schon, oder? Wir brauchen beides, die Naturheilkunde und die Schulmedizin. Apropos Schulmedizin… Ist auch ganz lustig, denn auch die Naturheilkunde wird in einer Schule vermittelt, und die Ausbildung endet mit einer Prüfung …

Ich freue mich, wenn Sie hier mit mir diskutieren:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.